Logo Glauchau

Güterverkehrszentrum Südwestsachsen (GVZ SWS) - KV-Terminal

KV-Terminal

Glauchau ist aufgrund seiner zentralen Lage Kernstandort des Güterverkehrszentrums (GVZ) für die Wirtschaftsregion Südwestsachsen. Das GVZ besteht aus den drei Modulstandorten Chemnitz, Zwickau und Glauchau und leistet einen maßgeblichen Beitrag für die umwelt- und stadtverträgliche Gestaltung und ökonomische Abwicklung des Wirtschaftsverkehrs der Region.

Die Konzentration von Logistik- sowie logistikintensiver Produktionsunternehmen im GVZ führt zu Synergieeffekten der ansässigen Unternehmen und entlastet durch die Bündelung von Transporten den Straßenverkehr.

Read-Stacker beim Entladen eines LKW

KV-Terminal Umschlagbahnhof Glauchau

In den vergangenen Jahren entstand auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Glauchau ein moderner Container-Umschlagbahnhof als logistischer Knotenpunkt zwischen den Verkehrsträgern Schiene und Straße. Er bietet eine direkte Anbindung an das DB-Schienennetz:

  • „Sachsen-Franken-Magistrale" Dresden-Nürnberg
  • Mitteldeutschlandverbindung Chemnitz-Erfurt-Kassel-Ruhrgebiet und
  • Glauchau-Leipzig-Nordseehäfen.

 

Es entstand ein leistungsstarkes Angebot im Bereich kombinierter Verkehr (KV):

  • für Unternehmen im Umkreis von ca. 50 km um Glauchau
  • zur umweltfreundlichen Nutzung von Logistikketten und
  • zur preislich attraktiven Nutzung der Bahn als Transportmittel zu den Nordseehäfen Bremen, Bremerhaven und Hamburg.