Logo Glauchau

Informationen zum Thema Coronavirus

Der Umgang mit dem Coronavirus stellt uns derzeit vor besondere Herausforderungen. Die Corona-Krise hat drastische Auswirkungen auf die Wirtschaft, vor allem auf Klein und Kleinst-Unternehmen, den Einzelhandel, das Gastgewerbe und die Veranstaltungsbranche. Um Ihnen in dieser Zeit eine Unterstützung zu geben, veröffentlichen wir an dieser Stelle die Informationen zu den Hilfemöglichkeiten für Unternehmen.

Die hier zur Verfügung gestellten Informationen stellen ein Informationsangebot für Unternehmen dar. Sie sind keine rechtliche Beratung mit verpflichtendem Charakter, aus denen Rechte und Pflichten entstehen!

CWE - Webinar für kleine und mittelständige Unternehmen

Bei Bedarf informieren Sie die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Industrie- und Handelskammer (IHK), die Handwerkskammer Chemnitz (HWK), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB Südwestsachsen) und die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) gemeinsam im Rahmen eines interaktiven Webinars über die aktuellen Informationen zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epidemie für kleine und mittelständische Unternehmen. Nähere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.
Weitere Webiniare der CWE und die Unterlagen der Vorangegangenen finden Sie hier.

Weil nicht alle Browser vom Webinar unterstützt werden, ist auch eine telefonische Teilnahme möglich. Nutzen Sie die Telefoneinwahl, um Webinaren, unabhängig von Ihrer Internetverbindung, per Telefon zuhören zu können. Wählen Sie dazu einfach die untenstehende Telefonnummer und geben den aufgeführten PIN Code ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Einwahlnummern: +49 24155708620; PIN: 812786

Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes

Eine Übersicht zu allen durch den Freistaat Sachsen beschlossenen Allgemeinverfügungen sowie der Bußgeldkatalog sind auf der Webseiten mit den amtlichen Bekanntmachungen unseres Bundeslandes hinterlegt.

Das Sächsische Staastministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat ergänzend zu seiner FAQ-Liste eine Übersicht für alle Abgrenzungsfragen zusammengestellt. Einzelfragen können über eine Telefon-Hotline unter 0800 100 0214 geklärt werden.

Im Landkreis Zwickau gibt es seit 1. April eine neue Allgemeinverfügung zur Lockerung von Schutzmaßnahmen. Es gilt u.a.

Glauchau kauft zu Haus - Wie können Sie dem Einzelhandel treu bleiben?

Bleiben Sie den Glauchauer Händlern treu und unterstützen Sie den Erhalt unserer Einkaufslandschaft. Bestellen Sie jetzt bei Ihnen online oder telefonisch. Viele Glauchauer Geschäfte nehmen Bestellungen an oder haben selbst einen Onlineshop. Nutzen Sie die Angebote unserer Glauchauer Händler, damit ein Innenstadtbesuch auch nach Corona wieder zum Erlebnis werden kann.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Wichtige allgemeine Informationen für Unternehmen

Das Land Sachsen hat eine Informationsseite, auf der auch die speziell für Unternehmen relevanten Informationen aktuell aufgeführt sind. Die Informationen des SMWA für Unternehmen, Arbeitgeber und - nehmer finden Sie hier.

Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 zwei umfassende Wachstums- und Zukunftspakete zur Stärkung der Wirtschaft, Unterstützung der Familien und zur Modernisierung des Landes beschlossen, damit Deutschland gestärkt aus der Coronakriese hervorgehen kann.
Nähere Informationen zum Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket sowie zum Zukunftspaket der Bundesregierung finden Sie beim Bundesfinanzministerium .

Infos des Webinars der CWE vom 09.06.20 finden Sie hier.

Die IHK fasst alle wichtigen Infos für Unternehmen zusammen

Die IHK hat die wichtigsten Fragen und Antworten, Links und Materialien von Fachverbänden auf ihrer Web-Site veröffentlicht.

Entschädigung für Verdienstausfälle durch Kinderbetreuung

Wenn Arbeitnehmer zur Kinderbetreuung wegen Schul- und Kitaschließung zu Hause bleiben müssen, können Arbeitgeber einen Entschädigungsanspruch bei der Landesdirektion geltend machen. Der Arbeitgeber zahlt in dieser Zeit dem Arbeitnehmer in Höhe von 67 % das Entgelt fort (Beschränkung auf Maximalsatz). Weitere Informationen finden Sie hier.

Für die Beantragung der „Entschädigung für fehlende Kinderbetreuung" stellt die Landesdirektion Sachsen (LDS) nun einen Online-Antrag zur Verfügung.
• persönliches Servicekonto anlegen,
• Antrag komplett online ausfüllen
• Die notwendigen Nachweise per Mausklick beifügen und
• den Antrag elektronisch an die Landesdirektion übermitteln.
Auch der Bescheid der Landesdirektion wird anschließend elektronisch an das Servicekonto-Postfach der Antragsteller übermittelt.

Die Chemnitzer Wirtschaftsförderung (CWE) hat folgende Webinare und Informationen online gestellt:

  • Die Webinar vom 08.04. und 03.06.20 mit Video, Programminformationen, Schritt für Schrittanleitung zum Ausfüllen, häufig gestellte Fragen und allen Anträgen finden Sie hier und das Update vom 03.03.21 hier.


Risikoeinschätzung für Unternehmen mit betroffenen Mitarbeitern

Wenn bei Ihnen im Unternehmen ein positiver Befund des SARS‑CoV‑2 Virus bei einen Mitarbeiter festgestellt wird, sollen Sie als Geschäftsführung laut Gesundheitsamt eine Risikoeinschätzung für Ihren Betrieb vornehmen. Nähere Informationen bietet die CWE.

Infektionsschutz

In der aktuellen sächsischen Allgemeinverfügung zur Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus sind die einzuhaltenden Hygienestandards für Betriebe, Einrichtungen und Angebote festgelegt.

Am 20. Januar 2021 hat das Bundeskabinett die SARS-CoV-2-Arbeitschutzverordnung beschlossen und am 12. 3.21 angepasst (Gültigkeit verlängert bis 30.04.21). Darin sind zusätzliche Maßnahmen geregelt, um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten während der Pandemie zu gewährleisten. Neu aufgenommen wurde eine Bestimmung zu betrieblichen Hygienekonzepten, und dass im Regelfall medizinische Gesichtsmasken bereitgestellt und getragen werden müssen.

Zusätzlich gibt es seit April 2020 die einheitlichen Standards zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus am Arbeitsplatz der Bundesregierung.

Branchenspezifische Konkretisierungen bieten die Unfallversicherungsträger bzw. die Aufsichtsbehörden sowie die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes.

Die IHK hat für alle Branchen eine Sammlung an Hygieneregelungen, eine Checkliste zu Hygienemaßnahmen und ein Muster für einen Hygieneplan zusammengestellt. Nähere Informationen unter Hygienekonzept & Infektionsschutz. Plakatvorlagen zum Ausdrucken  finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite unter dem Thema Testpflicht und Testangebote.

Verschiedene Angebote benötigen derzeit ein Hygienekonzept, welches vom Gesundheitsamt des Landkreises zu genehmigen ist. Bei detaillierten Fragen ist das Gesundheitsamt der beste Ansprechpartner. Hinweise zum Hygienekonzept finden Sie hier.

Es wird empfohlen eine betriebliche Gefährdungsanalyse durchzuführen, besonders gefährdete Arbeitsbereiche zu analysieren und das vorhandene Arbeitsschutzkonzept dementsprechend zu überarbeiten sowie die Mitarbeiter zu belehren. Regelmäßige Erinnerungen für die Mitarbeiter bieten z.B. Piktogramme und die Info zum richtigen Hände waschen entsprechend Infektionsschutzgesetz, die an passender Stelle aufgehangen werden können.

Der Sächsische Apothekerverband hat die richtige Handhabung von Masken in einem Infoblatt zusammen gefasst.

Die Information aus dem Webinar der CWE vom 22.04.20 finden Sie hier.

Weitere wichtige Hinweise

Am 7. April 2020 trat die Verordnung zur Abweichung vom Arbeitszeitgesetz infolge COVID-19-Epidemie in Kraft und galt bis 31.07.20. (Demnach waren Ausnahmen von den Höchstarbeitszeiten, den Mindestruhezeiten sowie dem Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen unter bestimmten Voraussetzungen möglich.) Das Gesetz wurde noch nicht wieder aktualisiert.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantwortet arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen.

Die CWE hat am 15. April 2020 eine "Rechtswebinar" angeboten, in dem die wichtigsten rechtlichen Fragen zu den Änderungen im Vertragsrecht, Gewerbemietrecht und Insolvenzrecht besprochen wurden.

Home-Office-Arbeitsplätze

Welche Dinge beim Home-Office zu beachten sind, darüber informieren:

Unterstützung bei der Schaffung von Home-Office-Arbeitsplätzen bieten folgende Förderprogramme:

Kostenlose Onlineseminare zum Thema bietet das Mittelstands 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz.

Ansprechpartnerin für Unternehmen zum Thema "Mobieles Arbeiten" bei der IHK ist Christin Vogel, Tel.: 0371 6900-1252, christin.vogel@chemnitz.ihk.de. Sie berät Unternehmen auf dem Weg zum mobielen Arbeiten.

Kurzarbeitergeld - Agentur für Arbeit

Die Erleichterungen für die Corona-Krise werden schrittweise zurückgefahren. Nähere Informationen in der Pressemitteilung der Agentur für Arbeit vom 6. April 2021.

Die Antragsfrist für Kurzarbeit wurde für Betriebe, die bis zum 30.06.21 erstmals oder nach dreimonatiger Unterbrechung erneut Kurzarbeit einführen, verlängert. Sie können weiterhin die erleichterten Zugangsbedingungen in Anspruch nehmen.

Die umfangreichen Informationen aus den CWE-Webinare sind hier abrufbar.

Regelung:

Im laufenden Abrechnungsbezug werden bis zum Bewilligungsende noch die Erleichterungen gewährt.

Die Agentur für Arbeit beantwortet Fragen zur Kurzarbeit auf ihrer Internetseite. An gleicher Stelle finden Sie auch die Ansprechpartner und die Anzeige für das Kurzarbeitergeld.


Die wichtigsten Erleichterungen kurz zusammen gefasst:

  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet. Vom 01.07. bis 31.12.21werden die Beiträge nur noch zu 50% erstattet, sofern die Kurzarbeit bis 30.06.21 begonnen hat. Bei Qualifizierung der Mitarbeiter in Kurzarbeit können 50% der der SV-Beiträge rückerstattet werden.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 24 Monate möglich.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf KUG.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.

Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von KUG behalten ihre Gültigkeit.

Das Corona-Kurzarbeitergeld wird erhöht

Alle, die Corona-Kurzarbeitergeld für ihre um mindestens 50 Prozent reduzierte Arbeitszeit beziehen, erhalten

  • ab dem 4. Monat eine Erhöhung des Bezuges auf 70 Prozent (bzw. 77 % für Haushalte mit Kindern) und
  • ab dem 7. Monat des Bezuges auf 80 Prozent (bzw. 87 % für Haushalte mit Kindern)

des pauschalierten Netto-Entgelts, längstens bis 31.12.20.

Achtung - Zusatzinfos aus den Webinaren:

  • Das Kurzarbeitergeld muss bis zum Monatsende für den aktuellen Monat beantragt werden, sonst besteht kein Leistungsanspruch!
  • Die Anzeige wird einmal gestellt (z.B. ab 03/20) und Veränderungen/Anpassungen im Zeitvolumen ... werden über die Abrechnung geregelt. Das individuelle in Kurzarbeit schicken und wieder zurück holen von Mitarbeitern ist völlig flexibel möglich.
  • Sinnvoll ist eine Beantragung für den Gesamtbetrieb.
  • Kurzarbeitergeld kann erst ab dem Datum der Vereinbarung mit Betriebsrat bzw. den Mitarbeitern gezahlt werden. Mitarbeitervereinbarungen sind auch in Listenform möglich.
  • Verwertbarer Urlaub: Resturlaub von 2019 ist abzubauen. Der Urlaub des laufenden Jahres sollte entsprechend des Urlaubplanes genommen und für diese Zeit kein Kurzarbeitergeld beantragt werden.
  • Arbeitszeitguthaben sind nur geschützt bis zum niedrigsten Stand des Jahres 2019. Negativstunden müssen nicht gebildet werden.
  • Ändert sich im Nachgang zur Erstbeantragung die Anzahl der Mitarbeiter, die in Kurzarbeit geht, so sollte dies formlos mit den Abrechnungsunterlagen an die Agentur für Arbeit gegeben werden.
  • Kurzarbeit kann monatsweise ausgesetzt werden, dann ist um diese Anzahl der Monate auf formlosen Antrag die Gesamtbezugszeit verlängerbar. Maximal kann eine Unterbrechung von 3 Monaten erfolgen. Ist die Unterbrechung länger, so muss ein neuer Antrag gestellt werden und die Höchstbezugsfrist beginnt neu.


Weitere Informationen:


Kurzarbeitergeld auch für Auszubildende möglich - Info IHK

s. Coronahilfe für von Kurzarbeit betroffene Ausbildungsbetriebe

Anrechnung der Nebentätigkeit

s. Information der Agentur für Arbeit

Bei Aufnahme einer Nebenbeschäftigung in einem systemrelevanten Bereich blieb das Nebeneinkommen in der Zeit vom 01.04.2020 bis 31.10.2020 anrechnungsfrei, soweit das Entgelt aus dem Nebeneinkommen mit dem verbliebenen Ist-Entgelt das Soll-Entgelt nicht übersteigt. - es ist unklar, ob diese Regelung verlängert wurde

Bis 31.12.20 wurden die bereits bestehenden Hinzuverdienstmöglichkeiten mit einer Hinzuverdienstgrenze bis zur vollen Höhe des bisherigen Monatsnettoeinkommens für alle Berufe geöffnet, ob diese Regelung verlängert wurde ist unklar.

Der aktuelle Stand muss bei der Bundesagentur für Arbeit nachgefragt werden.

Coronahilfe für von Kurzarbeit betroffene Ausbildungsbetriebe

Die von der Corona-Krise betroffenen Ausbildungsbetriebe in Sachsen werden mit einem Zuschuss zur Ausbildungsvergütung unterstützt. Es werden Ausbildungsbetriebe unterstützt, die von Kurzarbeit während der Corona-Krise betroffen sind und nicht mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen.

Der einmalige Zuschuss wird in Höhe des individuellen Ausbildungsentgeltes für sechs Wochen (1,5 Monate) bis zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Kurzarbeitergeld gewährt. Begünstigt werden Ausbildungsverhältnisse in Berufen nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) bzw. Handwerksordnung (HwO), für die Kurzarbeit bewilligt worden ist. Die Förderanträge können bei den zuständigen Stellen (z.B. Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie) eingereicht werden und werden von dort nach Bestätigung des Ausbildungsverhältnisses an die Bewilligungsbehörde (Landesdirektion Sachsen) zur Bearbeitung weitergeleitet.

Schutzschild für Betriebe und Unternehmen - Sicherung der Liquidität

Um auf alle gesellschaftlichen und konjunkturellen Folgen der Coronavirus-Krise vorbereitet zu sein, hat die Bundesregierung  ein Schutzschild für die Menschen, Arbeitsplätze und die Wirtschaft beschlossen. Welche Hilfen dieses Schutzschild umfasst, erfahren Sie auf der Themenseite des Bundesfinanzministeriums.

Download des Webinars "Liquidität für Unternehmen" vom 25.03.20
Häufig gestellte Fragen aus dem Webinar

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hält eine aktualisierte Übersicht zu den Wirtschaftshilfen bereit.

Sicherung der Liquidität

  • Reduzierung der laufenden Kosten (Sozialleistungen, Kurzarbeitergeld, Miete ...)
    • entsprechend Corona-Steuerhilfegestzt s. BMF und die FAQ "Corona Steuern" des BMF sind möglich:
      • Anpassung der Steuervorauszahlung,Erstattung von Steuervorauszahlungen
      • Senkung der Umsatzsteuer auf Speisen in der Gastronomie
      • Steuerfreustellung von Aufstockungen des Kurzarbeitergeldes
      • Stundung von Steuerzahlungen (Einkommens-, Umsatz- und Körperschaftssteuer)
      • Aussetzungen von Vollstreckungsmaßnahmen
      • Empfehlung: mit Steuerberater abstimmen
    • Tilgungsaussetzungen für bestehende Kredite mit Hausbank besprechen


"Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständige Unternehmen" des BMWi

Die Corona-Überbrückungshilfe wurde verlängert. Sie stellt für alle von den Schließungen im Rahmen des "Lockdown light" direkt bzw. indirekt betroffenen Unternehmen finanzielle Hilfen zur Verfügung. Nähere Informationen des Ministeriums zur

Weitere Informationen:

Überbrückungshilfe III (Neustarthilfe) soll ab Januar 2021 bis Juni 2021 zur Verfügung gestellt werden. Alle derzeit bekannten Informationen finden Sie unter dem Link Neustarthilfe.

  • Umfangreiche Informationen zum Überbrückungsgeld III finden Sie auch hier

 

Express Liquidität - über Hausbank beantragen

Nähere Informationen der Bürgschaftsbank finden Sie hier.

Die Informationen aus dem webinar vom 25.03.20 zur Express-Liquidität.

  • Das Programm ist ausschließlich für KMU gedacht.
  • Der Kredit muss nach Informationsstand 25.03.20 in der Laufzeit zurück gezahlt werden.
  • sehr kurze Bearbeitungszeiten

Die Information der Bürgschaftsbank und Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen vom 16.03.20 finden Sie hier.


KfW Kredite für Unternehmen - über Hausbank beantragen

Das KfW-Sonderprogramm 2020:

Die Informationen aus dem webinar vom 25.03.20 zu KfW - Kredite für Unternehmen.


SAB Soforthilfe "Sachsen hilft sofort"

Nähere Informationen zum Liquiditätshilfedarlehen für alle Unternehmen der Sächsischen Aufbaubank (SAB).

Die Kurzzusammenfassung aus dem webinar vom 25.03.20 zur SAB Soforthilfe.

SAB Corona Hotline: 0351 4910-1100

 

Stabilisierungsfonds Sachsen

In Sachsen wurde der Stabilisierungsfonds für den Mittelstand gestartet. Dieser unterstützt KMU durch eine finanzielle Beteiligung des Landes Sachsen. Der Stabilisierungsfonds stellt Eigenkapital und eigenkapitalähnliche Mittel in der Regel in Form von stillen Beteiligungen mit Rangrücktritt zur Verfügung. Damit können sowohl Investitionen als auch Betriebsmittel finanziert werden. Nähere Informationen bei SAB und Mittelständige Beteiligungsgesellschaft Sachsen.

Corona-Grundsicherung für Selbstständige ... - Neue Regelung im ALG II

Um aktuell den laufenden Lebensunterhalt bestreiten zu können, wurde eine vorübergehende Neuausrichtung des ALG II auf den Weg gebracht. Demnach können Selbstständige oder Menschen in Kurzarbeit die Grundsicherung beantragen.

Das "neue" ALG II ist auch mit den Zuschüssen des Bundes für Selbständige und Kleinstunternehmen (über die SAB beantragbar) kombinierbar.

In der Praxis traten mehrfach die Frage auf, welche Formulare für die Corona-Grundsicherung notwendig sind. Kreatives Sachsen fragte beim Jobcenter nach: Selbständige müssen ausschließlich

  • den vereinfachten Antrag auf ALG II
  • die vereinfachte Anlage KAS

ausfüllen und dazu die entsprechenden Nachweise vorlegen. Falls Sie weitere Anlagen zugeschickt bekommen, rufen Sie am besten bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in an und weisen Sie darauf hin, dass Sie nach dem vereinfachten Verfahren beantragen. Selbständige müssen sich nicht arbeitssuchend melden.
Wenn kein erhebliches Vermögen vorliegt (60.000 EUR für die 1. und 30.000 EUR für jedes weitere Mitglied der Bedarfsgemeinschaft), muss die Anlage VM nicht ausgefüllt werden. Das Jobcenter weist außerdem darauf hin, dass Anträge am besten per E-Mail einzureichen sind und nicht per Post, da sie dann wesentlich schneller bearbeitet werden können.

Alle Informationen aus den Webinaren der CWE finden Sie hier.

Testpflicht und Testangebote

Die aktuellen SächsCoronaSchutzVO sieht Regelungen zur Testpflicht vor. Folgende ausführliche Informationen empfehlen wir:

Die Testung sind in Glauchau möglich u.a. bei:

  • Hausarzt oder
  • DRK: DRK-Kreisverband Glauchau e.V., Plantagenstr. 1a
    • Mo 8-16 Uhr, Di 8-10 Uhr, Mi 11-18 Uhr, Do 8-18 Uhr, Fr 11-16 Uhr, Sa 8-12 Uhr
    • zu den Öffnungszeiten kostenfrei möglich, Chipkarte mitbringen
    • 1x wöchentlich nutzbar
    • keine Anmeldung mehr möglich, daher Zeit mitbringen

Grenzpendler

Grenzpendler müssen sich testen lassen. Umfangreiche Informationen bietet die IHK und das Staatsministerium für Soziales in seinem Informationsblatt Grenzpendler und GrenzgängerInnen vom 19.03.21. Folgende Informationen werden gegeben:

  • Wer darf einreisen? Wer muss sich testen lassen?
  • Wie oft ist zu testen?
  • Was muss man bei der Einreise mit sich führen?
    • Formularmuster deutsch, deutsch-polnisch, deutsch-tschechisch
  • Testung durch Ärzte/Gesundheitspersonal
  • Testungen in Firmen durch Betriebsärzte und geschulte Personen möglich (Unternehmen können Personen zur Testabnahme schulen lassen, laut Aussage vom LRA praktizieren dies verschiedene Unternehmen bereits)
  • Arbeitsschutzmaßnahmen bei Probeentnahme
  • Schulungsmöglichkeiten zur Testdurchführung
  • Wo können Tests durchgeführt werden?
  • Testungen in der Tschechischen Republik und Polen

Der Testnachweis sollte im Unternehmen hinterlegt und vom Mitarbeiter mitgeführt werden.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite unter dem Thema Testpflicht und Testangebote.

Unterstützung bei Unterbringungs- und Testkosten

Die Richtlinie des SMWA informiert über die Unterstützung von Arbeitgebern bei den Unterbringungskosten und bei der Finanzierung von Testkosten für Einpendler und Einpendlerinnen aus der Tschechischen Republik und aus der Republik Polen.

Pro Übernachtung stellt der Freistaat Sachsen für einpendelnde Beschäftigte als Pauschale einen Zuschuss von 40 Euro bereit. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nach Sachsen einpendeln und in Sachsen in der systemrelevanten Infrastruktur tätig sind, wenden sich zunächst an ihren Arbeitgeber. Der Arbeitgeber stellt nach den erfolgten Übernachtungen den Antrag für zunächst maximal 30 Übernachtungen bei der Landesdirektion Sachsen.

Je Berufspendler wird ein Test pro Woche mit einer Festbetragsförderung von 10 € pro Test gefördert.Die Förderung ist nachrangig der Finanzierung über die Krankenkasse). Der Antrag ist bei der Landesdirektion Sachsen zu stellen. Die Antragstellung erfolgt zunächst ab dem 01.04.2021 rückwirkend für den Zeitraum 18.01.-31.03.21.

Es gilt das Erstattungsprinzip. Dabei ist der Antrag gleichzeitig der Auszahlungsantrag, der Nachweis der erfolgten Tests sowie der ordnungsgemäßen Verwendung der Fördermittel. Entsprechende Formulare werden online unter www.lds.sachsen.de zur Verfügung gestellt.

Stand 19.01.2021

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der IHK:

Branchenrelevante Informationen

Branchenspezifische Informationen:

  • umfangreiche Informationen bei der IHK

Groß- und Einzelhandel

Click & Collect ist auch in Sachsen möglich. Das bedeutet, online oder telefonisch bestellte Ware darf dann unter Beachtung strenger Regeln vor Ort im Geschäft abgeholt werden.

Einzelhandelsgeschäfte die nicht der Grundversorgung dienen sind derzeit geschlossen.

Die Beschränkung der Fläche je Kunde ist in der Corona Schutz VO des Sachsischen Staatsministeriums neu festgelegt (Achtung wenn Click & Meet zulässig ist, gelten andere Flächen):

  • auf 10 m²/Kunde bei einer Verkaufsfläche von bis zu 800 m² und
  • bei Handel mit mehr als 800 m² Verkaufsfläche: 10 m²/Kunde bis 800 m² und für die übersteigende Fläche 20 m²/Kunde

Zusätzlich ist oberstes Gebot die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m. Gleichzeitig ist in der aktuellen VO festgelegt, dass in Fußgängerzonen, auf Wochenmärkten und an Außenverkaufsständen sowie vor dem Eingangsbereich von und in Groß- und EH-Geschäften sowie auf den dazugehörigen Parkplätzen... Maskenpflicht herrscht.

Der BVJ Handelsverband für Juweliere gibt Empfelungen für den Einzelhandel:

Die DIHK hat für den stationären Handel Plakate zur Information ihrer Kunden zur Verfügung gestellt.

Eine Anleitung für "Social Media für den Einzelhandel" bietet ein Webinar von viermalvier.at für Einzelhändler. Die Kurzanleitungen zum Einstieg in "Whats App for Business", Facebookshop und Instagram-Shopping finden Sie hier.

Eine Art Checkliste zum Marketing in der Corona-Zeit für Handel und Gastronomie ist im aktuellen Newsletter einer Onlinedruckerei zu finden. Wir möchten für diese Firma ausdrücklich keine Werbung machen, fanden aber die Zusammenfassung der zahlreichen Marketingmöglichkeiten als eine gute Arbeitshilfe. Jedem Unternehmen ist natürlich selbst überlassen, mit welcher Werbeagentur... es zusammen arbeitet.

Friseurgeschäfte, Fußpflege-, Kosmetik- und Nagelstudios

Insofern diese Geschäfte nach der aktuellen CoronaSchutzVO öffnen dürfen, hat die zuständige Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege in enger Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks verbindliche Pandemie-Arbeitsschutzstandards erarbeitet. Behandlungen sind nur möglich, wenn Dienstleister und Kunde permanent eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Nähere Informationen der BGW finden Sie hier.

Gastgewerbe

Derzeit Schließeung aufgrund der gültigen CoronaSchutzVO.

Für das Sächsischen Gastgewerbes hält die DEHOGA umfangreiche Informationen zum Umgang mit Corona bereit.

  • Orientierungshilfe zur Wiedereröffnung von Ferienunterkünften in Corona-Zeiten
  • Leitfaden für die Wiederaufnahme von Gästeführungen

Die Empfehlungen der IHK für das Gastgewerbe und zur Erstellung des Hygienekonzeptes finden Sie hier.


Kultur- und Kreativschaffende Unternehmen

Für Kultur- und Kreativwirtschaftsunternehmen hat das Kreative Sachsen umfangreiche Informationen zusammengestellt.

Pflegeeinrichtungen

Informationen zum Erstattungsverfahren gibt das Webinar der CWE vom 27.04.20.

Fitness- und Gesundheitsanlagen

Derzeit geschlossen.

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen hat die Hygieneauflagen für Fitnessstudios usw. in Sachsen veröffentlicht.

 

Erstattung Verdienstausfall auf Grund eines Tätigkeitsverbotes durch das Gesundheitsamt

Sächsische Betriebe, Selbstständige und Freiberufler, die aufgrund des Coronavirus offiziell unter Quarantäne gestellt werden, einem Tätigkeitsverbot unterliegen und dadurch einen Verdienstausfall erleiden, können über die Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen. Bei Angestellten zahlt in der Regel der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt zunächst weiter. Dieser kann sich das Geld im Nachhinein von der Landesdirektion Sachsen auf Antrag erstatten lassen. Grundlage für die Entschädigung ist § 56 Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (Infektionsschutzgesetz).Die Höhe der Entschädigung bemisst sich für die ersten sechs Wochen einer Quarantäne nach dem Verdienstausfall, also dem Netto-Arbeitsentgelt. Vom Beginn der siebenten Woche an richtet sich die Entschädigung nach der Höhe des Krankengeldes. Die Anträge stehen auf der Website der Landesdirektion als Download bereit.

Kindernotbetreuung

Für Mitarbeiter der Unternehmen, die im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, wird Seitens der Stadt Glauchau die Betreuung der Kinder für den Notfall in den städtischen Einrichtungen sichergestellt. Alle freien Träger von Kindereinrichtungen sind angehalten ebenso zu verfahren.

Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Schule und Kita mit Bestätigung durch den Arbeitgeber (Stand 26.01.21)

Liste der Sektoren der kritischen Infrastruktur und der zusätzlich möglichen Berufsgruppen

Infektionsschutzprodukte aus Glauchau und Umgebung

Verschiedene Glauchauer Unternehmen und Unternehmen in der Umgebung haben gehandelt und einen Teil ihrer Produktion umgestellt, um Infektionsschutzausrüstung zu produzieren: Liste als Download

Mund-Nasen-Schutz

Anbieter Abgabeeinschränkungen Produkte Nähere Infos Kauf über

"ofa bamberg"

BT Glauchau
nur für Unternehmen in und um Glauchau
Stückzahlen bis 1000 kurzfristig lieferbar, größere Mengen benötigen ein paar Tage
waschbare, textiler Mund-Nasen-Schutz
Doppelpack mit Bändern zum Binden zu 12,90 € netto, mit elastischen Ohrschlaufen zu 9,90 € netto
s. Website Unternehmen direkt über Werk, per Mail an bohnen.fabian@ofa.de
Sachsenballon Produktions GmbH, Glauchau nur Unternehmen Schutzmasken s. Produktkatalog s. Produktkatalog
STRUWA Vertriebs- und Service GmbH, Oberlungwitz in großen Stückzahlen möglich, Pos. 1 und 3 sofort verfügbar MNS-Masken s. Produktkatalog per Mail an w.hauschild@struwa.com
FIRST AGENCY trading, Zwickau nur Unternehmen Atemschutzmasken s. Produktkatalog Auftrag im Produktkatalog

 

 

Infektionsschutzprodukte

Anbieter Abgabeeinschränkungen Produkte Nähere Infos Kauf über
BÜKA & Digital Druck GmbH, Glauchau   Atemschutzmasken, Tresenaufsätze, Tischaufsteller, Bodenaufkleber in individuellen Maßen ... s. Onlineshop Onlineshop und bei Bedarf telefonisch
IDH Technische Produkte GmbH, Glauchau nur Unternehmen Schutzwände, -aufsteller, Gesichtsschutz, Modulares Kassenschutz-System, Auto-Infektionsschutzscheibe auch nach Kundenwunsch s. Onlineshop Onlineshop und bei Bedarf telefonisch

 

Ihr Angebot ist auf dieser Liste noch nicht enthalten? Bitte kontaktieren Sie uns, wir nehmen Ihre Produkte gern in die Liste auf.

Ihr Ansprechpartner in Glauchau

Sollten Sie weitere Fragen zu ihrem Unternehmen haben, so sprechen Sie bitte die Wirtschaftsförderung per E-Mail unter info@weberag-mbh.de oder über Tel.: 03763 776891 an.